Durch Regen lasssen sich über 130 Wanderer und zwei Esel nicht aufhalten. Sie wandern am Sonntagnachmittag auf den Breuningsberg bei Unter-Schönmattenwag, um sich dort über das geplante Windindustriegebiet „Flockenbusch“ und die Windkraftpläne der rot-grünen Landesregierung Hessens zu informieren.

Dr. Richard Leiner von der Initiative „Rettet den Odenwald“ erläutert in seinem Vortag die vielfältigen Schäden, die Windkraftanlagen in Wäldern windschwacher Regionen anrichten, ohne dabei einen Nutzen für Umwelt und Klima zu erreichen. Dabei geht er insbesondere auf die Risiken für Flora und Fauna sowie auf die Abkehr von der bewährten deutschen Raumplanung, die sich seit Jahrhunderten durch eine klare Trennung zwischen Naturgebieten auf der einen Seite und Wohn- und Industriegebieten auf der anderen auszeichnet, ein.

Überzeugend trägt Leiner vor, dass der verbreitete Glaube, mit Windkraftanlagen die Energiewende zu schaffen, Unsinn ist.

Die Bürgerinitiativen Gegenwind Ulfenbachtal und Siedelsbrunn weisen die Bevölkerung darauf hin, dass gegen den Regionalplan „Erneuerbare Energien Südhessen“, der 4% der Gemeindefläche Wald-Michelbach (insgesamt 606ha) vorsieht und damit rechnerisch Platz für ca. 60 Windkraftanlagen (bei 10ha/ Anlage) bietet, noch bis Anfang Juni Einwände beim Regierungspräsidium Darmstadt eingereicht werden können.