Um auch in windschwachen Gebieten den Wind als Energiequelle nutzen zu können, werden Windkraftanlagen immer höher in den Himmel gebaut, zum Leid der im Umfeld lebenden Menschen.

Nach der Bayerischen Staatsregierung trägt diesem Sachverhalt nun auch das polnische Parlament Rechnung und verabschiedet eine verbindliche Abstandsregelung für industrielle Windkraftanlagen: So muss der Abstand zu Wohnbebauungen und schützenswerten Naturgebieten (z.Bsp. NATURA 2000) mindesten das 10-fache der Anlagenhöhe betragen.

Aufgemerkt: Für die im Ulfenbachtal geplanten Anlagen wird diese vor Immissionen schützende Regel nicht angewendet. Der Abstand beträgt hier zum Teil nur das 5fache und weniger. Rechnet man die Tal-Berggegebenheiten mit ein, so ergibt sich an manchen Standorten nicht einmal der drei-fache Abstand.Kann es sein, dass in Hessen – im Odenwald – Mensch und Natur weniger schützenswert sind als in Bayern, Polen oder anderen Orten?

Weitere Informationen zum polnischen Beschluss bei EPAW (European Platform against Windfarms)