Bürgerinitiative gegen Windkraftanlagen im Ulfenbachtal

Der Plan
Dagegen setzen wir uns zur Wehr -->

5 Vorranggebiete für Windkraftanlagen im Überwald

Auf der Höhe (Flockenbusch) | Stillfüssel | Lannertskopf-Heckmannslid  (zw. Ober-Schönmattenwag und Aschbach) |  Meisenberg-Kleiner Meisenberg (zw. Aschbach und Affollterbach) | Südlich des Hardbergs

Weitere Vorrangflächen im südlichen Ulfenbachtal und Finkenbachtal

9 Windkraftanlagen in Wald-Michelbach beantragt und im laufenden Genehmigungsverfahren

Standorte: 6 x Stillfüssel und 3 x Flockenbusch | Höhe der Anlagen: über 200 Meter  an Standorten über 300 Meter über  Talsohle | Gesamthöhe bis zu über 550 Meter über Talsohle

Auf den im Überwald ausgewiesenen Flächen können 75 und mehr Anlagen errichtet werden

Wenn das erste Windrad steht, gilt das Gebiet als „vorbelastet“. Die Errichtung weiterer Windkraftanlagen wird dadurch vereinfacht und beschleunigt.

Die Folgen

  • Wald- und Naturzerstörung in gewaltigem Ausmaß
  • Massive Einkesselung und Belagerung der Talgemeinden
  • Erhebliche Beinträchtigungen und Schädigungen durch optische Bedrängung, Schattenwurf, Lärm- und Lichtverschmutzung und Infraschall

NEIN zur Umwandlung des Überwalds in ein Windkraft-Industriegebiet und zur Verschandelung unserer intakten Natur.

Unsere Anliegen und Ziele

G

natur

Schutz von seltenen Arten, die bei uns (wieder) heimisch sind: Rotmilan, Schwarzstorch, Fischadler, Luchs, Wildkatze, Mopsfledermaus, . . . Schutz unseres Trinkwassers, das durch Baumaßnahmen und Verdichtungen in Wasserschutzzonen sehr gefährdet würde. Die Bewahrung des Waldes, unser größter Reichtum. Nicht von ungefähr heißen die Orte der Heimat WALD-Michelbach, im ÜberWALD, dem Herzen des OdenWALDES. Große, zusammenhängende Waldflächen mit Längen von 20km und mehr würden durch Windkraftanlagen aufgerissen und zerstückelt, die Höhenrücken würden zu Industrielandschaften verkommen, dort lebende Tiere und Vögel gefährdet, vertrieben oder getötet.

G

gesundheitInfraschall, Lärm, Lichtverschmutzung und Schattenwurf. Nicht jeder reagiert auf Immissionen gleich. Nach Erfahrung involvierter Ärzte klagen etwa 20% der Bevölkerung in Nähe von Windkraftanlagen über erhebliche Gesundheitschäden. Wahrscheinlich wird es auch in unserem Tal so sein, dass einige diese Belastungen nicht ertragen können und Ihr Haus verlassen müssen. Wir möchten gar nicht wissen, wen es im Ulfenbachtal treffen könnte. Deshalb wehren wir uns schon jetzt und nicht erst, wenn es zu spät ist und nur durch langwierige Klagen Betriebsstopp und/oder Entschädigungen erzwungen werden können.

G

HeimatSeit über 1000 Jahren leben und wirtschaften Menschen sehr naturnah im Ulfenbachtal, einer einzigartigen und schützenswerten Kulturlandschaft. Seit mehreren Generationen wird in Schimmeldwog mit Überzeugung gesungen: „Vum Wiesegrund bis uff di Häi, Schimmeldewog, wie leigscht du schäi“.

Mit dem Bau der ersten Windkraftanlagen, denen Dutzende folgen würden, würde unser Landschaftsbild und Naturdenkmäler wie z.Bsp. alte Grenzbäume zerstört, ohne dass durch die subventionsgetriebenen Anlagen ein gesamtwirtschaftlicher oder ökologischer Nutzen entstehen würde. Der Überwald wäre statt einzigartiger Naturlandschaft ein wenig ansehnliches Industriegebiet.

 

Fotomontagen HEUTE & MORGEN?

Bei der Erstellung der Montagen wurden Simulationen aus Google Earth sowie Referenzpunkte wie z.Bsp. der Windmessmasst auf dem Toten Mann herangezogen. Beachtenswert sind die Größenverhältnisse der Wohnbebauungen zu den zwischen ca. 1-2km entfernten Windkraftanlagen. Zur Detailansicht auf eins der Bilder klicken.

Ober-Schönmattenwag vom Panoramaweg
Unter-Schönmattenwag vom Kirchklingen

Es geht um unsere Lebensqualität und Zukunft

Schwarzstorch-Horst gefunden!

Die BI Gegenwind Siedelsbrunn und Ulfenbachtal informieren das Regierungspräsidium Darmstadt über die Entdeckung eines Schwarzstorch-Horstes innerhalb der Drei-Kilomteter-Tabuzone.

collage

Drei Gutachter, darunter der weltweit renommierte Schwarzstorch-Experte Carsten Rohde, erkennen anhand des Horstaufbaus und der in der direkten Umgebung gefundenen Federn und Eierschalen die Entdeckung eines 2016 besetzten Schwarzstorch-Brutplatzes zweifelsfrei an!

Beim Federfund handelt es sich unmissverständlich um eine Mauserfeder des Schwarzstorch-Großgefieders.

Der Eierschalen Fund, die  Färbung, Struktur und Eierschalenstärke werden eindeutig dem Schwarzstorch zugeordnet.
Die Form der Eierschalenreste deuten zusätzlich auf eine gescheiterte Brut hin!

Damit ist davon auszugehen, daß sämtliche am Stillfüssel beantragten Windkraftanlagen sich innerhalb einer Drei-Kilometer-Zone um den Horststandort befinden. Da innerhalb dieser Zone die Genehmigung von Windkraftanlagen ausgeschlossen ist (sog. harte Tabzuone), wird seitens der Bürgerinitativen die Genehmigung der beantragten Windkraftanlagen auf dem Stillfüssel nunmehr ausgeschlossen.

Veranstaltungen & Termine

Keine Einträge vom 10. Dezember 2016 bis zum 9. Februar 2017.

Aufruf zu Unterstützung und Spenden

Der Erfolg unserer Aktivitäten gegen Windkraftanlagen im Überwald wird umso größer sein, desto mehr Bürgerinnen und Bürger das Vorhaben aktiv unterstützen,

- durch Mitarbeit und Teilnahme an Aktionen,
- aber auch durch Spenden.

Icon Spenden Die Bürgerinitiative bittet alle Personen, denen daran gelegen ist, die Verschandelung unserer intakten Natur und Heimat durch monströse, ökologisch und wirtschaftlich sinnlose Windkraftanlagen abzuwenden, um Spenden:
Empfänger: BI Gegenwind Ulfenbachtal
Bank: Sparkasse Starkenburg
IBAN: DE63 5095 1469 0011 2209 65

Die Spenden werden für Gutachten, Informationsmaterial, Informationsveranstaltungen, juristischen Rat und für nicht vermeidbare Gerichtsklagen zweckgebunden verwendet.